Optimale Bedingung für Inklusion
 

• Gruppe stabilisiert vor allem schwache, förderungsbedürftige Kinder.

• Zuwachs für alle Kinder durch die Vielfalt (sowohl für leistungsstarke als auch für leistungsschwächere Kinder).

• Ältere und jüngere Kinder lernen wechselseitig voneinander, dadurch sind die Lernanreize erhöht.

• Leistungsdruck und Machtkämpfe unter Gleichaltrigen lassen nach.

• Konkurrenzdenken wird abgelöst durch Anerkennen unterschiedlicher Leistungsfähigkeiten und Verhaltensweisen.

• Höhere Toleranz und Akzeptanz für Unterschiede
 


Was ist anders?


• Aufgaben müssen so offen und anspruchsvoll gestellt werden, dass Schüler wählen und den Anspruch wahrnehmen wollen

• Schüler müssen Entscheidungsfreiheit haben

• Es müssen nicht alle Schüler zu gleicher Zeit das Gleiche wissen

• Präsentes Wissen

• Nicht kurzfristiges, abfragbares Wissen

• Voneinander lernen

• Diagnostik und Förderpläne müssen gemacht werden

• Lernumgebung muss anregend sein

• Werkstätten, Bücher, Material, PC muss frei zugänglich sein

• Andere Unterrichtsformen : Wochenplan, Lerntheke, Werkstatt, Ateliers

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hagelloch